Hausverfügung

vom 31. März 2022

Zur Eindämmung der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus wird für Sitzungen der Senate mit mündlichen Verhandlungen/Anhörungen bis auf Weiteres angeordnet:

  1. Zuhörer, Parteien und Prozessbevollmächtigte haben während der gesamten Dauer ihres Aufenthalts im Bundesarbeitsgericht eine qualifizierte Gesichtsmaske (FFP2- oder medizinische Gesichtsmaske) zu tragen. Das gilt auch für die gesamte Dauer einer mündlichen Verhandlung/Anhörung, es sei denn, die oder der Senatsvorsitzende trifft eine abweichende Anordnung.
  2. Zuhörer, Parteien und Prozessbevollmächtigte mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung, insbesondere einer akuten Atemwegserkrankung oder eines akuten Verlusts des Geschmacks- oder Geruchssinns, dürfen das Bundesarbeitsgericht nicht betreten.
  3. Die vorgenannten Regelungen gelten sinngemäß für alle im Bundesarbeitsgericht tätigen Dienstleister und Besucherinnen und Besucher des Bundesarbeitsgerichts.