Die Präsidentin

Ingrid Schmidt

Ingrid Schmidt wurde am 25. Dezember 1955 in Bürstadt geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Nach Ablegung des Assessor-Examens im April 1983 war sie zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Privat-, Verfahrensrecht und Rechtsvergleichung an der Universität Frankfurt am Main; zudem war sie seit August 1983 zur Rechtsanwaltschaft zugelassen.

Die Präsidenten des Bundesarbeitsgerichts

Schmidt, Ingrid
seit 01.03.2005

Wißmann, Prof. Dr. Hellmut
05.07.1999 bis 28.02.2005

Dieterich, Prof. Dr. Thomas
04.02.1994 bis 30.06.1999

Kissel, Prof. Dr. Otto Rudolf
01.01.1981 bis 31.01.1994

Müller, Prof. Dr. Gerhard
26.02.1963 bis 31.12.1980

Nipperdey, Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Hans Carl
12.04.1954 bis 31.01.1963

Seit Juni 1985 war sie als Richterin in der Hessischen Sozialgerichtsbarkeit tätig, zuletzt als Richterin am Hessischen Landessozialgericht in Darmstadt. Zwischenzeitlich war Frau Schmidt von November 1990 bis Februar 1993 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet.

Zum 1. August 1994 wurde sie zur Richterin am Bundesarbeitsgericht ernannt. Sie war zunächst Mitglied des Siebten Senats und seit dem Jahr 2000 des Ersten Senats. Im September 2002 wurde Frau Schmidt zur Vorsitzenden Richterin ernannt und dem Sechsten Senat als Vorsitzende zugewiesen.

Frau Schmidt wurde am 1. März 2005 zur Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts ernannt und gleichzeitig dem Ersten Senat als Vorsitzende zugewiesen.

Nach fünf Präsidenten ist Ingrid Schmidt die erste Frau in diesem Amt.